Unentwegt in den Untergang

Am Mittwoch Morgen war es dann soweit: Nach tagelangen Gerüchten und einer verspäteten Fernsehrede des russischen Präsidenten Wladimir Putin und Verteidigungsminister Sergei Schoigu kündigt Russland die neueste Eskalation im Ukrainekrieg an, namentlich die Verkündigung einer Teilmobilisierung und weitere Schritte in Richtung Kriegsrecht. 300.000 Reservisten mit „ehemaliger Armeeerfahrung“ sollen in die Gefechte in der Ost- und Südukraine gestürzt werden, wo Russland derzeit auf dem Rückzug ist und mit erheblichen moralischen, logistischen, materiellen und personellen Problemen zu kämpfen hat. Der neueste Schritt soll nun die Wende bringen, gepaart mit den überraschend verkündeten Scheinreferenden in den besetzten Gebieten für den Anschluss an Russland. Gemessen am aktuellen Zustand der russischen Streitkräfte hat die Mobilisierung jedoch ungeahnte Folgen, die bestehende Probleme nur intensivieren werden.

Weiterlesen „Unentwegt in den Untergang“

Russland aus dem Oblast Charkiw vertrieben

8.000 Quadratkilometer erobert, über 700 Militärfahrzeuge erbeutet und dutzende russische Soldaten gefangengenommen: Die ukrainische Operation im nordöstlichen Oblast Charkiw innerhalb einer Woche war ein voller Erfolg. Nach einer kurzen Phase der Konsolidierung scheinen die ukrainischen Streitkräfte aber an den neu errichteten Frontlinien keinen Halt machen zu wollen, sondern stattdessen noch weiter in Richtung Osten vorzudringen und neben der Krim die einzige Provinz, welche sich vollständig unter (pro-)russischer Kontrolle befindet, wiedererobern zu wollen. Mit dem ukrainischen Sieg im Kampf um die Initiative wird es in den kommenden Monaten wohl auch anderswo im Land zu neuen Gegenoffensiven kommen.

Weiterlesen „Russland aus dem Oblast Charkiw vertrieben“

Rückkehr in die ersten Wochen des Ukrainekrieges

Mit ungeahnter Geschwindigkeit und Kraft bewegen sich die ukrainischen Streitkräfte über die östlichen Felder des Oblast Khersons. Was vor wenigen Tagen noch fest seit Anbeginn des Ukrainekrieges unter russischer Kontrolle stand, ändert sich nun schlagartig: Innerhalb von vier Tagen konnte ukrainische Einheiten über 50 Kilometer tief in den feindlichen Frontlinien vordringen und den dort stationierten Mix aus zwangsrekrutierten Ostukrainern, russischen Soldaten und Polizeieinheiten im Handumdrehen kampfunfähig machen. Seit den ersten Kriegswochen gab es solche Geländegewinne nicht mehr, über 1000 Quadratkilometer wechselten den Besitzer. Die Rückkehr der ukrainischen Regierung wurde von der lokalen Bevölkerung gefeiert, während potentiell tausende russische Soldaten in näherer Zukunft eingekesselt werden könnten. Für die Ukraine scheint es aber nur der Anfang zu sein.

Weiterlesen „Rückkehr in die ersten Wochen des Ukrainekrieges“

Ukraine startet zweite Gegenoffensive mit Erfolg

Der September scheint bisher der erfolgreichste Kriegsmonat für die Ukraine zu werden: Nicht nur können die ukrainischen Streitkräfte neue Geländegewinne in der seit einer langen Zeit erwarteten Bodenoffensive im Süden des Landes erzielen, sondern nun auch überraschend eine zweite Militäroperation im nördlich gelegenen Oblast Charkiw starten, die innerhalb der ersten 24 Stunden bereits beachtliche Erfolge verzeichnen kann. Innerhalb den sozialen Medien pro-russischer Akteure herrscht geradezu eine apokalyptische Stimmung, wie das mehrfach für besiegt und zerstört erklärte Militär der Ukraine ein derart erfolgreiches Manöver starten und weiterhin durchführen konnte, an dessen Ende mehrere Ortschaften überrannt und einige russische Soldaten sogar eingekesselt werden konnten. Derzeit scheinen die parallel zueinander verlaufenden Gegenoffensiven der Ukraine nur an Fahrt aufzunehmen.

Weiterlesen „Ukraine startet zweite Gegenoffensive mit Erfolg“

Eine neue Armee als letzte Hoffnung

Seit drei Tagen dauert die ukrainische Gegenoffensive im Süden des Landes an, aufgrund des Nebel des Krieges dringen nur spärlich Informationen an die Außenwelt, entgegen russischer Narrative gibt es aber keinerlei Anzeichen dafür, dass die Operation im Sande verläuft und bereits gescheitert ist. Im Gegenteil können ukrainische Einheiten vorrücken und neue Positionen einnehmen, nur ist das genaue Ausmaß bisher unklar. Russland setzt derweil ihre Hoffnung auf eine neu gegründete Einheit, das 3. Armeekorps. Jedoch bereits vor ihrem ersten Kampfeinsatz sorgen sie für Kritik und geben wenig Anlass für Optimismus, eine Kriegswende herbeizuwirken.

Weiterlesen „Eine neue Armee als letzte Hoffnung“

%d Bloggern gefällt das: