„Libysche Nationalarmee“ erobert Flughafen der Hauptstadt

D3ey8PQWkAE0lXK.jpg
Soldaten der Libyschen Nationalarmee am Eingang des Internationalen Flugahfens von Tripolis

Die „Libysche Nationalarmee“ (LNA) unter der Führung der ostlibyschen Tobruk-Regierung und ihres Generals Khalifa Haftar stößt in der Umgebung der libyschen Hauptstadt Tripolis weiter vor, welche sich unter der Kontrolle verschiedener Milizen und der Einheitsregierung befindet. In nur drei Tagen konnte die Armee ohne bisher erwähnenswertem Widerstand mehrere Kilometer vorrücken und unter anderem dem Internationalen Flughafen im Süden der Großstadt erobern. Trotz den größtenteils ausbleibenden Gefechten bisher, befinden sich beide Seiten auf Konfrontationskurs und mobilisieren immer mehr Kräfte an die jeweiligen Frontlinien. Die USA evakuiert derweil ihr Personal aus der Stadt.

Rund um Tripolis herum rückte die LNA weiter vor und verengte den Belagerungsring um die Stadt. Den größten Vorstoß gab es vom Süden, wo man den Flughafen ohne großen Widerstand sichern konnte. Von dort aus sind es lediglich 20 Kilometer bis zum Stadtzentrum. Dennoch kommt es dort auch zu den ersten schweren Gefechten, beide Seite beklagen Tote. Ein Pressesprecher der Nationalarmee bestätigte den Tod von insgesamt 14 Soldaten, ebenfalls wurden durch feindlichen Mörserbeschuss erste Zivilisten ermordet. Auch umliegende Orte wie Sabiah, Suq al-Sabt, Sawani oder Qasr ibn Gasher wurden eingenommen. Dort stationierte Einheiten konsolidieren derzeit ihre Kräfte und warten auf den Befehl zum weiteren Vorstoß.

Westlich der Stadt konnte ein LNA-Verband die Küste erreichen und dabei den Silal-Bidai-Hafen einnehmen. Dort verläuft auch eine wichtige Straße in Richtung Tunesien, welche ebenfalls durchtrennt wurde. Bereits am ersten Tag gab es einen Eroberungsversuch der LNA von diesem Ort, die rund 120 Kämpfer wurden jedoch isoliert und gefangen genommen. Südöstlich von Tripolis schloss sich das Tarhuna-Regiment aus der gleichnamigen Stadt der Libyschen Nationalarmee an und schwor Khalifa Haftar die Treue. Solche Desertationen werden wohl in der Zukunft öfters erfolgen, da die „Einheitsregierung“ kein einheitlicher Machtblock bildet und gerade Milizen und Stämme ihre Pfründe retten wollen.

Libya-N-6ap19.jpg

Inzwischen wurde auch die Luftwaffe der Einheitsregierung aktiv und bombardierte Truppen der LNA südlich von Tripolis. Die ostlibysche Tobruk-Regierung schreckte bisher vom Einsatz der eigenen Luftstreitkräfte aus unbekannten Gründen zurück, auch wenn es erste unbestätigte Berichte vom Einsatz beim Flughafen gibt. Derweil evakuiert die USA ihre Soldaten und amerikanische Staatsbürger aus Tripolis, wie das AFRICOM-Kommandozentrum öffentlich bestätigte. Sie wurden mithilfe von Hovercrafts in das nächstgelegene US-Kriegsschiff auf dem Mittelmeer gebracht. Die USA unterstützt offiziell die Einheitsregierung als einzigen Vertreter eines libyschen Staates.

Die Tobruk-Regierung unter Kahlifa Haftar kontrolliert etwa 80% des Landes, ein Großteil davon ist jedoch Wüste. Die dortige Koalition bestand zunächst aus verschiedenen Milizen, welche sich jedoch auch aufgrund internationaler Hilfe zunehmend professionalisierten und inzwischen in Form der „Libyschen Nationalarmee“ zu den stärksten Streitkräften auf dem libyschen Schlachtfeld gehören. Haftar verschrieb sich persönlich der primären Bekämpfung von islamistischen Kräften im Land, so wurden über mehrere Jahre und Monate hinweg Städte wie Benghazi oder Dernah aus den Händen des Islamischen Staates, al-Qaidas oder lokaler Islamisten befreien. Unterstützt wird er dabei vor allem durch Russland, das Nachbarland Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und auch Frankreich, welches zunehmend gute Beziehungen zu Haftar aufrecht erhält nachdem er für eine Notoperation nach Frankreich transportiert wurde.

Auf der anderen Seite befindet sich die sogenannte „Einheitsregierung“, welche von der UN als legitimer Vertreter des libyschen Staates angesehen wird. Im Vergleich zur Tobruk-Regierung gibt es weniger militärische und politische Einheit, immer wieder versuchen lokale Milizen aus den verschiedenen Vorstädten von Tripolis um die Herrschaft zu buhlen und attackierten auch mehrmals die örtlichen „Tripolis Protection Force“. Die verschiedenen Milizen vor Ort haben die tatsächliche Macht in der Region, die Regierung unter al-Sarraj ist vergleichsweise machtlos und auf die internationale Unterstützung angewiesen. Der Konflikt zwischen der Einheits- und Tobruk-Regierung ist aber nicht nur Ausdruck geopolitischer Machenschaften, sondern zeigt die weiterhin bestehende Aufteilung des Landes in das ostlibysche Cyranaika und westlibysche Tripolitanien auf, die die angespannten Beziehungen der Regierungen und Bevölkerung stärken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s